05. Februar 2020

Reha-Vita „Herten-Team“ besichtigt das Sanitätshaus E & K.

Mindestens genauso wichtig, wie eine optimale physiotherapeutische Behandlung ist die Zusammenarbeit mit der Orthopädietechnik für unsere Bewohner im St. Josefshaus in Herten. Es ist unglaublich, wie vielfältig das Berufsbild des Orthopädietechnikers ist.

30. Januar 2020

Reha-Vita Physiotherapie läuft wie auf Wolken.

Die Perfektion zu unserer neuen Berufskleidung liefert uns unser Kooperationspartner Sportmüller.
Sportmüller hat die für uns genau passenden Schuhe der Firma ON in blau, abgestimmt auf unsere Polohemden. Mit den neuen ON Schuhen laufen wir wie auf Wolken.
Wir bedanken uns für die perfekte Zusammenarbeit.

13. Januar 2020

Vier laden ein

Auch dieses Jahr stellten sich Ihnen die vier Kliniken des Landkreises Lörrach vor. Reha-Vita Physiotherapie war auch dieses Jahr als Partner der Lörracher Kliniken dabei. Vielen Dank, dass Sie da waren!

Die BZ berichtete »

02. Januar 2020

Motivational Interviewing in die Praxis integriert

Vortrag von Prof. Dr. Th. Messner bei Reha-Vita Physiotherapie

Was ist Motivational Interviewing und was kann es bewirken? Diese beiden Fragen waren das Hauptthema des Vortrages. Es ist Herrn Messner ein großes Anliegen, einen besseren Rahmen für professionellere Gespräche zwischen Patienten und Behandler zu finden.

Durch die Art, wie ein Gespräch geführt wird, kann der Therapeut den Patienten besser einladen, sich selbst einzubringen.
Durch offene Fragen spürt der Patient Interesse an seiner Person und möchte sich mehr mitteilen. Der Therapeut erhält mehr Informationen. Durch aktives Zuhören des Therapeuten erfährt der Patient mehr Wertschätzung und Empathie und der Therapeut bekommt ein Gefühl, welche Info für den Patienten wichtig sein könnte.

In der Befunderhebung und Behandlung erfährt der Therapeut durch Motivational Interviewing mehr über die Gedanken des Patienten und kann so gemeinsam die Therapie besser abstimmen.
Es gibt einen guten Ausspruch eines dänischen Philosophen: „Wenn ich einem anderen helfen will, muss ich mehr verstehen als er, aber zu allererst muss ich begreifen, was er verstanden hat.“

Nach dem Vortrag gab es den ganzen Nachmittag nachdenkliche Gesichter.

Ältere Einträge finden Sie hier: